OFC VolkSpark-Raute 2001

Die Nr. 1 in Helmstedt und Umgebung

5. Spieltag - Heimspiel gegen Hannover 96

Fakten zum Spiel

Am Sonntag, den 01.09.2019 um 13.30 Uhr fand der 5. Spieltag gegen Hannover 96 statt. Der kleine HSV wird seid Anfang der neuen Saison von unserem Ex-Trainer Mirko Slomka trainiert. Hannover 96 stieg im letzten Jahr als 17. der Bundesliga ab. Zusammen mit Hannover 96 folgten der VfB Stuttgart (Über die Relegation abgestiegen) und der 1. FC Nürnberg (18.) in die Zweite-Liga.

Der Saisonverlauf bei den Hamburgern ist außerordentlich erfreulich. Nach vier Spieltagen ist der HSV weiterhin ungeschlagen und strahlt mit 10 Punkten unter Trainer Dieter Hecking von Platz 1. Anders sieht dies bei Hannover 96 aus. Nach dem Abstieg aus Liga 1 ist der Aufstieg das klare Ziel! Jedoch stehen die 96er aktuell mit 5 Punkten auf Rang 10.

Berichte von unseren Mitgliedern

Früh morgens machten sich viele Mitglieder des Fanclubs auf den Weg nach Hamburg. Mit einer positiven Stimmung fuhr man in Richtung Stadion. Angefacht wurde diese von Trainer Dieter Hecking, welcher die Mannschaft gefestigt hat. Anders als die Jahre zuvor erkennt man in Hamburg eine Struktur und ist auf die zweite Zweitligasaison vorbereitet.

In Hamburg angekommen verbrachte man die Zeit bis zum Anpfiff in Stellingen, besuchte den Fanshop oder das Volksparkett im Umlauf der Nordtribüne. Bereits 15 Minuten vor Anpfiff ging man in Stadion, denn die Fanszene der Hamburger hatten zu einer Choreo im gesamten Stadion aufgerufen.

  • 18
  • 17
  • 16

Zum Spiel

Nach einer überragenden Choreografie im Stadion pfiff Schiedsrichter Bastian Dankert die Partie an. Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen, die die ersten Minuten dominierten. Der HSV tat sich schwer gegen aggressive und hoch pressende Hannoveraner. Nach gut 10 Spielminuten wachte der HSV auf. Narey mit dem ersten Abschluss, doch Zieler packte sicher zu. Gyamerah und Kittel versuchten es darauf mit zwei weiteren Schüssen, doch Zieler, stand im Tor der Hannoveraner, konnte sicher parieren.

Von Minute zu Minute merkte man, dass der Druck des HSV zunahm. Kittel wird im Strafraum angespielt und bringt ihn in die Mitte. Dort setzt Kinsombi zum Fallrückzieher an, doch die 96-Defensive kann klären. Es wurde eine umkämpfte Partie, in der der HSV die besseren Spielszenen zeigen konnte. Somit war der Führungstreffer nur eine Frage der Zeit.

Nach 30 Spielminuten und der kurzen Dominanz, konnte Hannover 96 das Spiel wieder unter Kontrolle bringen und sorgte für ein wenig Ruhe. Doch es war zu viel Ruhe, ehe Kittel in der 35. Minute zum 1:0 einnetzte. Fein und Kinsombi stabilisierten die Kugel im Mittelfeld und setzten Narey auf dem Flügel in Szene. Narey kann sich gegen Anton durchsetzen und seine flache Hereingabe fand Kittel, der aus kurzer Distanz traf. Für Kittel war dies bereits sein viertes Saisontor. Ein Einkauf, der sich gelohnt hat.

Bis zu Halbzeit tat sich nicht mehr viel, sodass es mit einem 1:0 in die Halbzeit ging. 15 Minuten zeit, um die Getränke und den Magen aufzufüllen. Bis hierhin konnte jeder im Stadion zufrieden sein!

Zur Halbzeit kamen beide Teams unverändert aus der Halbzeit. Der HSV hatte den besseren Start und kamen offensiv aus der Kabine. Jatta verpasst nach flacher Hereingabe knapp und Narey mit einem Weitschuss aus gut 20 Metern ebenfalls knapp. Hannover rannte an, doch nach vorne ging jegliche Präzision verloren. Die Abwehr des HSV hielt 96 sehr gut vom eigenen Tor fern. Nach 59 Minuten konnten der HSV erneut jubeln. Wieder ging es über die rechte Seite. Gyamerah nahm Fahrt auf und setzt Narey in Szene. Aus spitzem Winkel scheitert dieser an Zieler, der den Ball nur in die Mitte klatschen lassen konnte. Kinsombi stand goldrichtig und staubte aus acht Metern zum 2:0 ab.

Doch wer nun denkt, der HSV nimmt das 2:0 hin und spielt die 30 Minuten locker runter, der lag falsch. Hamburg war weiter am Drücker. Narey aus der Distanz - daneben. In der 71. Minute wird Jatta in Szene gesetzt, doch sein Abschluss ist zu unplatziert und verfehlt das Hannoveraner Tor. Dann die Hannoveraner keine zwei Minuten später mit der dicken Chance zum Anschlusstreffer. Doch Heuer Fernandes, im Tor des HSV, hielt mit einer Weltklasse-Tat.

Es folgte die 75. Spielminute. 96 klärt gerade so vor Hinterseer, doch dann ist Jatta am Ball, der sich durch die Hannoveraner Defensive tankt. Vor Zieler bleibt der Stürmer eiskalt und trifft zum 3:0. Was danach geschah, war Gänsehaut pur. Das Stadion war außersich vor Freude und eine riesige Jubeltraube an der HSV-Bank! Jatta, der in den letzten Wochen einige Einstecken musste, wurde von allen gefeiert! Das Stadion in purer Freude! Für Jatta gab es in der 87. Minute Standing Ovations von den HSV-Fans, bei dessen Auswechslung.

Am Ende des Tages gewann der HSV verdient mit 3:0 gegen Hannover 96. 54.732 Zuschauer im Volksparkstadion konnten den vierten Sieg im fünften Spiel feiern und die Tabellenführung festigen. Kittel, Kinsombi und Jatta sorgten mit ihren Toren für den hochverdienten Erfolg gegen den Bundsliga-Absteiger. Die Mitglieder des Fanclubs konnten sich über den Sieg nicht beschweren und fuhren mit einem guten Gefühl wieder in die Heimat.

gez. Marcel Hansmann (1. Vorsitzender)

Hier noch ein paar Impressionen des Spiels

  • 1
  • 2
  • 2.1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14


Bakery Jatta Sprechchöre